Samstag, 5. November 2016

Interview mit der Autorin Bianca K. Linger

Guten Abend :)


Heute möchte ich euch die liebe Autorin Bianca K. Linger (geb. 1993)  aus Oberösterreich vorstellen.
Bianca K. Linger hat dieses Jahr ihren Debütroman " David White- Trügerisches verlangen" veröffentlicht, an diesem schrieb Sie mit ein paar Unterbrechungen 5 Jahre.


     
                                                                                                                 ( Quelle: Autorin Bianca K. Linger)

Vor kurzem habe ich selbst ihren Roman gelesen und er hat mir sehr gut gefallen. :)
Dieser bekam von mir 5 Sterne und ich freue mich jetzt schon sehr auf die Fortsetzung.
Hier findet ihr meine Rezension. ( HIER )

Ich wünsche euch viel Spaß mit meinem Interview, das ich mit der lieben Bianca K. Linger führen durfte. :)
Vielen Dank liebe Bianca K. Linger. :)



1) An welchem Buch schreiben Sie aktuell und wann wird dieses erscheinen?

Bianca K. Linger:
Ich schreibe gerade an Teil 2 der David White Fantasy Saga mit dem voraussichtlichen Titel "David White: Erbarmungslose Kälte". Über den Erscheinungstermin bin ich mir zu diesem Zeitpunkt selbst noch nicht im Klaren. Gerne würde ich das Buch wieder beim Kindle Storyteller Wettbewerb einreichen, allerdings findet der meist im Sommer statt und Sommer 2017 scheint mir im Moment etwas knapp zu werden, da das Buchprojekt noch in der Anfangsphase steckt und ich gleichzeitig mein Studium bis dahin abschließen muss.


2) Sind sie hauptberuflich Autorin?
    Wenn nein, welchen Beruf üben Sie aus?


Bianca K. Linger:
Leider nicht. Ich studiere Lehramt (Englisch und Geographie und Wirtschaftskunde) an der Universität Salzburg.


3) Haben Sie Lieblingsbücher und Autoren?

Bianca K. Linger:
Natürlich habe ich die :D! Mein absolutes Lieblingsbuch ist Harry Potter. Die Geschichte und die Charaktere finde ich einfach unglaublich lebendig und es fesselt einen von der ersten Seite an. Daher ist es wahrscheinlich auch nicht weiter verwunderlich, dass u.a. Joanne K. Rowling meine Lieblingsautorin ist. Mittlerweile gehört aber auch George R. R. Martin dazu. Ich lese gerade die "Das Lied von Eis und Feuer-Reihe" und finde die Geschichte richtig spannend. Nie würde ich erraten, wie sich die Handlung fortführt. Auch wenn ich die Übersetzung lese, so begeistern mich seine sprachlichen Ausdrücke und seine Beschreibungen und ich habe den Eindruck, ich kann viel von diesem Autor lernen.

Leid tut es mir, dass keine deutschsprachigen Autoren in der Liste meiner Lieblingsautoren vorkommen, da ich denen meist gar keine Chance gebe und Bücher von ihnen gelesen habe.


4) Würden Sie sagen, dass bestimmte Autoren für Sie Vorbilder sind, an denen Sie sich ein Beispiel nehmen?


Bianca K. Linger:
Ja, allerdings gibt es nicht den einen Autor, der mein absolutes Vorbild ist und den ich versuche
nachzuahmen. George R. R. Martin ist mein Vorbild, wenn es um sprachlichen Ausdruck, Komplexität
und Aufbau einer Welt geht. Joanne K. Rowling ist mein Vorbild in Bezug auf authentische und
lebendige Charaktere. Darüber hinaus fasziniert mich ihr Lebenslauf, der wie ich finde, ihren
Kampfgeist und die Überzeugung von ihrer Geschichte widerspiegelt. Markus Heitz ist für mich das
Vorbild in der deutschsprachigen Fantasyliteratur, Farina de Waard ein Vorbild als Fantasy Autorin,
aber auch Selfpublisherin, und dann gibt es da noch eine ganze Reihe weiterer erfolgreicher
Selfpublisher, zu denen ich aufschaue, die aber nicht zwingend Fantasy schreiben, so etwa Marah
Woolf, Jessica Winter oder Poppy J. Anderson.


5) Gibt es Lieblingszitate oder sogar ganze stellen in Büchern die sie immer gerne wieder Zitieren und lesen?

Bianca K. Linger:
Nein, denn meistens ist es die ganze Geschichte, die mich fasziniert und weniger eine einzige Textpassage oder ein einziger Satz.


6) Welche Hilfsmittel verwenden Sie, wenn Sie eine Schreibblockade haben?
    Hören sie Musik oder Lesen Sie oder machen Sie einen schönen Spaziergang ?


Bianca K. Linger:
Am besten finde ich irgendetwas Entspannendes zu machen. Denn bin ich gestresst oder besonders eingeteilt im Studium, so fehlen mir meist Ideen. Tatsächlich liebe ich es daher, lange spazieren zu gehen oder einfach nahezu nichts zu machen, aus dem Fenster zu schauen oder mit Schreibwerkzeug ausgerüstet auf dem Liegestuhl zu liegen. Manchmal wirkt aber auch ein Film oder eine Doku auf mich inspirierend.

Liegt die Schreibblockade aber nicht an den fehlenden Ideen, sondern einfach daran, dass ich unmotiviert zum Schreiben bin, so hilft mir meist das Lesen. Lese ich zum Beispiel ein paar Zeilen von "Das Lied und Eis und Feuer", so spornt mich das an, auch selbst wieder los zuschreiben.


7) Gibt es in ihrem Leben Menschen, die Sie inspirieren und weswegen Sie zum schreiben kamen?

Bianca K. Linger:

Die inspirierenden Menschen waren für mich üblicherweise die Autoren, deren Bücher ich las, auch wenn ich die meisten davon nie persönlich kennengelernt habe.


8) Haben Sie ein bestimmtes Ziel, das sie gerne erreichen würden?

    z.B. Einen bestimmten Verlag bei dem sie gerne ein Buch veröffentlichen würden?


Bianca K. Linger:
Ich verfolge verschiedene Ziele und mehrere Teilziele, die sich aber manchmal auch noch ändern können. Mein großer Traum/ mein großes Ziel ist jedoch sieben Teile der "David White - Serie" zu schreiben und später englische Übersetzungen davon anfertigen zu lassen. Wie lange ich dafür brauchen werde, ob es alle Teile jemals geben wird oder ob ich für die Übersetzungen ewig sparen muss und mir als arme, unerfolgreiche Autorin in Zukunft vielleicht kaum meine Miete leisten kann, all das steht in den Sternen. Aber auf jeden Fall will ich an meinem Ziel arbeiten und bin auch bereit, etwas Risiko einzugehen. Nur sich zu verschulden, wäre für mich ein Tabu.


9) Bei welchen Verlagen haben Sie schon Bücher veröffentlicht?

Bianca K. Linger:

Keinem.


10) Verwenden Sie Pseudonyme?
      Wenn ja, welche?


Bianca K. Linger:
Ja. Bei Bianca K. Linger handelt es sich um ein Pseudonym. Es ist aber nur eine kleine Abänderung meines richtigen Namens. Auch im "richtigen" Leben heiße ich Bianca und das "K. Linger" ist ebenfalls angelehnt an meinen Nachnamen.


                                                                                                  ( Quelle: Autorin Bianca K. Linger)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen